BEOL Projekt Bernoulli-Euler Online

Beol Ontology

Das Projekt Bernoulli-Euler Online (BEOL) integriert die beiden Editionsprojekte Basler Edition der Bernoulli-Briefwechsel (BEBB) und Leonhardi Euleri Opera Omnia (LEOO) in eine digitale Plattform im Internet. Darüber hinaus wird Jacob Bernoullis wissenschaftliches Notizbuch Meditationes - ein Dokument von herausragender Bedeutung für die Geschichte der Mathematik an ihrem Wendepunkt um 1700 - veröffentlicht, das dem Benutzer einen mehrschichtigen Zugang bietet (Faksimile, Transkription, kritischer Text, Übersetzungen, Indizes und Kommentare). BEOL ist in Knora/SALSAH implementiert, einer generischen virtuellen Forschungsumgebung (VRE) für die Geisteswissenschaften. BEOL wird nicht nur eine Edition sein, sondern auch eine Forschungsplattform für das Studium der frühneuzeitlichen Mathematik und Naturwissenschaften. Es wird auch mit anderen digitalen Plattformen interoperabel sein, die über das RDF-basierte Datenmodell und die RESTful API von Knora mit ihm interagieren können. Das Ziel von BEOL ist also zweierlei: Es konzentriert sich auf die von der Bernoulli-Dynastie und Leonhard Euler beeinflusste Mathematik und unternimmt eine methodische Anstrengung, um diese Materialien der Öffentlichkeit und den Forschern in einer hochfunktionalen Weise zu präsentieren.

Farbenlehre

Goethe Farbenlehre

Im Mittelpunkt des Projekts steht die Analyse der Rezeption von Goethes 1810er Werk "Zur Farbenlehre" in Berlin in den ersten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts. Goethe behauptete, seine Arbeit habe meist feindliche Reaktionen hervorgerufen und nur selten Unterstützung erhalten. Das Werk verschwand kurz nach seiner Veröffentlichung, schlug Goethe vor. Rezensionen und kritische Anmerkungen in der wissenschaftlichen Literatur unterstützen diese Sichtweise.

Im Gegensatz dazu gibt es Hinweise auf den starken Einfluss von Goethes Werk in Berlin über mehr als zwei Jahrzehnte. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind öffentlich in seiner "Farbenlehre" zugelassen. Es wurden Institute gegründet, um Goethes Theorie zu unterstützen. Vorträge über Goethes Theorie wurden von L. von Hennings et al. gehalten. Und der Maler Raabe reiste nach Italien, um Goethes "Farbenlehre" zu popularisieren. In diesen Prozessen war Goethe mehr als nur ein passiver Zuschauer. Er war aktiv an der Planung und Auswertung von Raabes Reise oder Hennings' Vortragsreihe beteiligt, einer "Erfolgsgeschichte" von Goethes Theorie.

Das Projekt analysiert zum ersten Mal diese Rezeptionsgeschichte in seinen Kontexten. Es ist das Ziel, die historischen Quellen zu erschließen und zu kommentieren und die Details dieser herausragenden historischen Prozesse systematisch zu bewerten. Die Ergebnisse werden als Monographie in Print und Digital veröffentlicht, verknüpft mit den Quellen und Hintergrundinformationen. Das gesamte historische Material (Dokumente, Transkriptionen, Kommentare) wird für weitere Recherchen online zur Verfügung stehen. Damit leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag zur Erforschung Goethes, der Wissenschaftsgeschichte, der Geschichte der preußischen Kulturpolitik und der bürgerlichen Gesellschaft in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Archives on the move

Archives on the Move

Das Projekt Archives on the move zielt darauf ab, ein attraktives Umfeld für die Nutzung und Erforschung des digitalisierten Fotoarchivs der Kunsthalle Basel zu schaffen. In Zusammenarbeit wird eine erweiterbare Online-Plattform realisiert. Visuell basierte Suchoptionen und inhaltsbezogene Module, die zu ausgewählten Themen kuratiert werden, machen die Inhalte in der Datenbank auf anspruchsvolle Weise verfügbar. Sie bietet Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit nützliche Informationen über kunsthistorische Zusammenhänge. Das Projekt zeigt neue Frontend-Präsentationen für mit kulturellen Inhalten angereicherte Bildsammlungen. Die technologische Umsetzung setzt auf die Vorteile der virtuellen Forschungsumgebung SALSAH/KNORA.