Projekte von Doktoranden

Arbeitstitel: Mathematische Methoden zur Analyse bildhafter Information am Beispiel geisteswissenschaftlicher Quellen.

Andreas Aeschlimann

Prof. Dr. Lukas Rosenthaler, Prof. Dr. Gerhard Lauer. Digital Humanities.


BEOL

Das Projekt Bernoulli-Euler Online (BEOL) integriert die beiden Editionsprojekte Basler Edition der Bernoulli-Briefwechsel (BEBB) und Leonhardi Euleri Opera Omnia (LEOO) in eine digitale Plattform im Internet. Das Beta-Release der Plattform ist nun online: beol.dasch.swiss

Sepideh Alassi

Prof. Dr. Lukas Rosenthaler, Prof. Dr. Gerhard Lauer und Prof. Dr. Robert Iliffe


Rhythmisierungseffekt metrisch-regulärer, gereimter Sprache in psychophysiologischer Hinsicht

Judith Beck

Prof. Dr. Lars Konieczny (Universität Freiburg), Prof. Dr. Evelyn Ferstl (Universität Freiburg), Prof. Dr. Gerhard Lauer

 


Geschichte und Leistungsprofil der Nutzungsforschung elektronischer Medien in der Schweiz

Corinne Hügli-Baltzer

Prof. Dr. Neumann-Braun Klaus, Prof. Dr Lukas Rosenthaler. Medienwissenschaft, Universität Basel.

 


Heterotopien des Krieges

Die Flüchtlingslager des Territorialdienstes 1939-1957. 

Catrina Langenegger

Prof. Dr. Erik Petry, Prof Dr. Lukas Rosenthaler. Basel Graduate School of History.


Anton Webern Gesamtausgabe

Die Ausgabe enthält nicht nur alle von Webern selbst zur Drucklegung übermittelten Werke, sondern auch deren unveröffentlichte Varianten. Dazu gehören auch Kompositionen, die zu seinen Lebzeiten noch nie veröffentlicht wurden, Werke aus seiner Jugend- und Studienzeit sowie Fragmente, Skizzen, Arrangements und Bearbeitungen seiner und anderer Partituren. 

Stefan Münnich

Prof. Dr. Matthias Schmidt, Prof. Dr. Lukas Rosenthaler


Mashup und Digitalisierung

Cristina Pileggi

Prof. Dr.Klaus Neumann-Braun, Prof. Dr. Rosenthaler Lukas. Medienwissenschaft, Universität Basel.


Spielend Geschichte lernen?

Eine empirische Untersuchung zu schulischen Lerneffekten am Beispiel der Game Add-on Discovery Tour: Ancient Greece (Ubisoft) 

Marvin Rees

Prof. Dr. Gerhard Lauer, Prof. Dr. Marko Demantowsky